Jocelyne Lopez möchte Kritik unterdrücken…

Nun habe ich also schon mit zwei Cranks am Telefon gesprochen, der eine fand das hier recht gut, der Andere fragt mich, warum er denn nun ein Crank sei. Das Lustige bei beiden ist, sie haben sich mit Jocelyne angelegt und sind mit der sehr unzufrieden. Der ein kritisiert G.O. Mueller der Andere, dass Jocelyne sich vor einem Dialog drückt. Richtig lustig ist, dass Jocelyne nicht möchte, das ihre Mails öffentlich zitiert werden.

So geht das nun aber nicht, sie tritt mit Friebe ja als offizielle Vertretung für G.O. Mueller auf. So wie sie also meint, sie dürfte die Mails von Dr. Pössel ungefragt veröffentlichen, da er ja in einer „offiziell“ Funktion geantwortet hat, wird sie sicher verstehen, das am ihre Mails die sie in der Funktion als Vertreterin für G.O. Mueller geschrieben hat, veröffentlicht werden können, und das ist richtig lustig. Ich zitiere hier aus einem PDF von Herrn Streibig mit seiner ausdrücklichen Zustimmung.

Lesen wir mal:

Sehr geehrte Frau Furholt, sehr geehrter Herr Streibig!

Vielen Dank für Ihre E-Mails vom 12. Februar und 10. März 2010. Sie behandeln in Ihrer Webseite vier grundlegende Themen: WISSENSCHAFT, MUSIK, GESELLSCHAFT und KUNST. Zu MUSIK und KUNST können wir nichts sagen, da wir uns hiermit noch nicht näher befasst haben.

Das Thema GESELLSCHAFT interessiert uns zwar sehr, jedoch müssen wir uns zurzeit auf einen engeren Bereich beschränken, in dem die gesellschaftlichen Probleme für uns besonders deutlich werden: “Die spezielle Relativitätstheorie” aus dem Themenbereich WISSENSCHAFT.

Hiermit haben wir uns allerdings – in Zusammenarbeit mit dem Forschungsprojekt G.O. Mueller [...] wesentlich intensiver in der Öffentlichkeit befasst als Sie.

Grundlegend für die Irrtümer der speziellen Relativitätstheorie sind mathematische Trugschlüsse, die schon lange vor 1905 in die theoretische Physik eingeflossen sind. Deshalb halten wir Ihren mathematischen Ansatz zu einer Äthertheorie für ungünstig.

Da wir aber keine Mathematiker sind, beabsichtigen wir nicht, in eine Diskussion mit Ihnen einzutreten.

Mit freundlichen Grüßen

Jocelyne Lopez und Ekkehard Friebe

Quelle: Briefwechsel mit Kritikern der RT, Seite 13

Was ist das denn?

Sucht die Frau Jocelyne Lopez nicht die ganze Zeit einen Dialog, will sie nicht einen Dialog mit den Physikern, an den Universitäten und nun traut sie sich nicht mal mit einem Kritiker zu sprechen? Und Ekkehard Friebe auch nicht, wo er sich doch selber für so qualifiziert hält, das er auf seiner Homepage die ganze Physik neu formulieren will, und für falsch hält: Krise und eigene „Theorien“ veröffentlicht: Alternative

Und dann möchte Frau Jocelyne Lopez nicht, dass diese Dialogverweigerung mit anderen Kritikern öffentlich bekannt wird, war Frau Jocelyne Lopez nicht immer gegen Zensur? Darum mal zitiert:

Sehr geehrter Herr Streibig, […]

Ich habe durch meinen intensiven Einsatz im Internet zur Vorstellung der weltweit existierenden jedoch weitgehend unbekannten Kritik der Relativitätstheorie weder die Zeit, noch die Motivation, interne oder externe Gespräche mit Kritikern selbst zu führen: Mein bestreben ist es, die kritischen Autoren, sowie ihre Einwände und Argumente vorzustellen und extern in Forendiskussionen bekannt zu machen oder zu verwenden – soweit ich sie verstanden habe und überzeugend finde.

Ich kann aber keine mathematische Argumentirrung folgen und mische mich in mathematischen Austauschen nie ein.
Hier bitte ich für meine Ignoranz um Entschuldigung und Nachsicht. […]

Ich bin mit der Veröffentlichung unserer internen Korrespondenz komplett oder auszugsweise nicht einverstanden, es dient m.E. dem Anliegen der Kritiker in keiner Weise, wenn sie sich in der Öffentlichkeit gegenseitig kritisieren – das sollten wir ja den Relativisten überlassen – und es führt nur zu endlosen internen und externen Diskussionsschleifen, das weiß ich leider aus Beobachtung und aus Erfahrung.

Auch ist es auf jeden Fall vorteilhaft und wünschenswert für externe Stellungnahmen von Kritikern einen gemeinsamen Nenner für einen Kritikpunkt zu finden, auch wenn man nicht in allen Punkten immer übereinstimmt. Jeder Kritiker hat mindestens immer ein gutes Argument und man kann durchaus am gleichen Strang ziehen, die Theorie bietet ja genug Anlässe dazu.

Ich glaube jedoch, dass die überwiegende Mehrheit der Kritiker nicht bereit ist, die Konstanz der LG zu allen bewegten Beobachtern zu akzeptieren, diese Annahme wird sogar meistens als einen grundlegenden Fehler der Theorie gehalten, so wie ich es bis jetzt bei G.O. Mueller oder in Kritikerkreisen beurteilen konnte. Ich kann auf jeden Fall persönlich diese Hypothese aus physikalischen und logischen Gründen nicht als annehmbar ansehen.

Quelle: Briefwechsel mit Kritikern der RT, Seite 13

So ist das also, nach eignen Aussagen der beiden offiziellen Vertreter von G.O. Mueller für Deutschland, kann man also sachlich überhaupt nichts zu einer alternativen Theorie sagen, weil man nicht rechnen kann. Das hat Jocelyne Lopez nun mehrfach unter Beweis gestellt. Einen Dialog wollen beide auch nicht mit einem Kritiker und das sie einen solchen verweigern soll ja nicht öffentlich bekannt werden.

Cranks sind schon lustig…

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Jocelyne Lopez möchte Kritik unterdrücken..., 1.0 out of 10 based on 1 rating
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Jocelyne Lopez möchte Kritik unterdrücken…

  1. p. sagt:

    toll!

    GD Star Rating
    loading...
    GD Star Rating
    loading...
  2. Gerry sagt:

    Realsatire vom Feinsten!

    GD Star Rating
    loading...
    GD Star Rating
    loading...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>