Crank des Tages (4)

…ist heute Bruno Rupkalwis für seine Seite www.hirndefekte.de. Herr Rupkalwis kritisiert auch am Rande die Relativitätstheorie, und das reicht als Eintrittskarte für den Blog Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie: Absurde Relativitätstheorie und Einsteinkult immer aus. Auch hat er eine CD erstellt und diese an jeden geschickt, da kommt dann eben bei dem einen oder anderen Kritikern eben ein Gefühl der tiefen Verbundenheit auf:

Die Dokumentation wurde mit Ablauf des Monat Februar 2009 abgeschlossen. Insgesamt wurde sie 116 x auf CD-ROM verteilt. Ferner liegt sie in gebundener Form (als Buch) dem Vatikan sowie der WHO zur Übernahme von Verantwortung vor.

Quelle: www.hirndefekte.de/Menue/Kap_An/C/Anh_C.htm

Auch Christian Wulff bekam selbstverständlich eine:

Quelle: www.hirndefekte.de/Menue/Kap_85/Kap_N1.htm

und auch viele Andere hatte diese Ehre wie man hier nachlesen kann: www.hirndefekte.de/Menue/Kap_80/Kap_81.htm

Richtig gut finde ich, dass er den Papst nicht vergessen hat:

Irgendwie verknüpft Rupkalwis dann auch noch Einstein mit Freud und meint damit zwei echt üble Jungs gefunden zu haben. Aber mal weiter, schaut man nun mal in das verlinkte Dokument: www.hirndefekte.de/Menue/Dateien/AbsRel.pdf stellt man verwundert fest, es geht nicht nur um die Relativitätstheorie, sondern auch um Depressionen, gleich zu Anfang findet sich ein Schreiben dazu.

Die Verantwortlichen für den Blog (Ekkehard Friebe und als Webmaster Jocelyne Lopez Quelle: wissenschaftliche-physik.com/impressum) scheinen sich wenig über die Personen zu informieren, welche sie als Kritiker „präsentieren“, denn primär kritisiert Herr Bruno Rupkalwis nicht die Relativitätstheorie, sondern die offizielle Erklärung für die Ursachen der Depression. Selbstverständlich hat er die wahren Ursachen erkannt, so schreibt er (als Beschwerde an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte):

„Depressionen sind Symptome von Mangelkrankheiten (Industrieernährung), sie entstehen aufgrund von Serotoninmangel in den Synapsen der Hirnzellen!”

Quelle: www.hirndefekte.de/Menue/Mnu_02.htm

Die Sache hat einen schon ernsten Hintergrund, seine Tochter bekam ohne ersichtlichen Grund eine schwere Depression die in einem Selbstmordversuch endete und mit einer Einweisung in eine geschlossene Einrichtung. Nach dem er seiner Tochter aber Vitamintabletten gegeben hat, war die geheilt.

Da war es für Herrn Rupkalwis einfach klar, Depression ist eine Mangelkrankheit, welche durch Serotoninmangel im Gehirn entsteht. Zum Hintergrund lesen wir mal rein:

Sie ging durch die Hände von etwa 10 bis 15 Ärzten und fünf Psychologen. Ein “Experte” reichte sie an den anderen weiter, keiner konnte helfen. Meine Tochter wurde mit Psychopharmaka (Antidepressiva) vollgestopft und mit Spritzen vollgepumpt. Nichts half! Nach der “Vertrauenssuche” blieb sie bei einer Diplompsychologin hängen.

Die Psychologin redete ihr in der Psychotherapie ein, sie sei als Kleinkind sexuell missbraucht worden, daher kämen die Depressionen: “Krank macht erst der Therapeut!” (Rolf Degen). Wer kommt als erster in Verdacht? Antwort: Der leibliche Vater!

Daraufhin bat meine Tochter mich um eine Aussprache, die mit bitteren Tränen und quälendem Schamgefühl verbunden war. Das war Psycho-Folter, und Folter ist gesetzlich verboten! Ich musste mich rechtfertigen, dass ich ihr Vater und kein Monster bin, und ich dachte dabei, mich tritt ein Pferd.

Fünf Tage nach dem Gespräch rief mich ihr Freund an, sie hätte sich von ihm “für immer” verabschiedet. Ich fuhr sofort zur Wohnung meiner Tochter. Dort fand ich sie mit aufgeschnittenen Pulsadern (in der Küche auf dem Fußboden liegend) vor.

Das Blut auf dem Fußboden werde ich mein Lebtag nicht vergessen. Meine Tochter landete in der Psychiatrie. Meine Familie ist durch die Psychohölle gegangen. Käme mir die Psychologin in die Quere, ich würde sie erwürgen und ihr dabei in die Augen sehen, diesem Psycho-Miststück. Das Gericht möge zur Kenntnis nehmen, dass ich gerade eine Mordandrohung ausgesprochen habe.

Keiner der Experten hat meine Tochter nach ihrer Ernährung befragt. Es interessiert sie nicht, weil sie allgemein keine Ahnung (Ausbildungsmängel) haben. Die Einfältigkeit der Ärzte und Psychologen ist Tatsache und Tatwaffe zugleich, weil sie finanzielle Nachteile, Qualen und Leiden, und letztendlich den Tod (Selbstmord) für Depressive bedeutet.

Im Dezember 2000 erwachte ich aus tiefster Lethargie und suchte selbst nach den Ursachen der Depressionen. Ich ging in die Schenefelder Leihbücherei und nahm einen Stapel medizinischer Bücher mit. Am vierten Tag stieß ich durch Zufall (in einem alten Gesundheitsbrockhaus der 1960er-Jahre) auf die Vitaminmangelkrankheit Pellagra.

Unter diesem Begriff fand ich im Buch die “psychischen Symptome” meine Tochter beschrieben. Es fiel mir wie Schuppen von den Augen. Nach Einnahme von EUNOVA forte, einem Multivitaminpräparat des Pharmakonzerns GlaxoSmithKline, in höherer Dosis als auf dem Beipackzettel beschrieben, blieben die Depressionen schlagartig und auf Dauer aus.

Der alte Gesundheitsbrockhaus wurde zwischenzeitlich in der Schenefelder Leihbücherei gegen ROCHE – Lexikon der Medizin ausgetaucht. In diesem Werk sind die psychischen Symptome der Pellagra nicht mehr beschrieben. Wird hier etwas ausgemerzt?

Dann bedankte ich mich schriftlich beim Pharmakonzern GlaxoSmithKline und machte den Vorschlag, den Beipackzettel zu ergänzen: “Wirkt schnell und erfolgreich gegen Depressionen – auch ohne Arzt.” Der Antwortbrief des Konzerns ist reiner Zynismus, überzeugen Sie sich selbst.

Beide Schreiben sind beigefügt: Sie gehen wieder über Leichen! Der Rest steht im Internet unter www.hirndefekte.de.

Einen Ausdruck der Internetseite, der die Ursachen der Depressionen genau beschreibt, füge ich bei. In Deutschland will keine staatliche Einrichtung die Ursachen der Depression wissen. Sie geben keine Antwort und lassen zu, dass Teile des deutschen Volkes sich selbst umbringen:

Deutsche Behörden (und deren Leiter als Personen) sind Täter durch Unterlassung!

Warum muß ich begründen, dass Menschenrechte gegen mich verletzt wurden? Es ist mir peinlich. Warum müssen Ärzte und Psychologen, die ständig Menschenrechte verletzen, sich nicht rechtfertigen?

Seit Etablierung der Psychotherapie haben sich in den Industriestaaten etwa 40 Millionen Menschen aufgrund von Serotoninmangel in den Synapsen der Hirnzellen das Leben genommen.

Depressionen sind eine Angelegenheit der Biochemie und Ernährung, nicht der Ärzte und Psychologen, die haben keine Ahnung.

Quelle: www.hirndefekte.de/Menue/Dateien/brpaktiv.pdf (Seite 64 im PDF)

Das ist sicher tragisch, gut dass es seiner Tochter nun wieder besser geht. Nur die Schlussfolgerungen sind doch sehr gewagt. Nach dem er nun glaubt den Grund für die Depression erkannt zu haben, informiert er darüber nun jeden, wirklich jeden, wenn man mal seinen Verteiler anschaut:

just.ww@web.de, Dr.Schnitzer@t-online.de, turnusgleich@yahoo.de, et@helpside.de, Veraebrecht@aol.com, wka.meissner@googlemail.com, Friedrich.Roeck@t-online.de, d.hoeffgen@online.de, wilhelm_nn@yahoo.com, ufaulenbach@arcor.de, wufranke@foni.net, annemunsch@t-online.de, birgit.krech@compass-pflegeberatung.de, Dr.Arnim.Horn@t-online.de, ok13@freenet.de, pastor@matutis.de

Kopie an:

spiegel@spiegel.de, diezeit@zeit.de, stern@stern.de, leserbriefe@bild.de, leserbriefe@faz.de, Redaktion.Monitor@WDR.DE, redaktion.graz@derstandard.at, redaktion@bernerzeitung.ch, info@bistum-mainz.de, bischofskanzlei-sl@nordelbien.de, info@abgeordnetenwatch.de, katja.doerner@bundestag.de, cdu-daun@t-online.de, poststelle@bpra.bund.de, sabine.leutheusser-schnarrenberger@bundestag.de, annette.schavan@bundestag.de, daniel.bahr@bundestag.de, sigmar.gabriel@bundestag.de, leser@welt.de, kersten.steinke@bundestag.de, ingbert.liebing@bundestag.de, ole.schroeder@bundestag.de, wolfgang.kubicki@fdp.ltsh.de, peter-harry.carstensen@cdu.ltsh.de, ralfstegner-buergerbuero@tonline.de, trauernicht@t-online.de, andreas.psiorz@senatskanzlei.berlin.de, Sekretaer@dbk.de

Quelle: www.hirndefekte.de/Menue/Dateien/brpaktiv.pdf (Seite 4 im PDF)

Lesen wir doch mal in die Mail rein:

Lieber Freund,

ich danke Ihnen für die anerkennenden Worte auf meinen .offenen Brief an Frau F… Es ist in der Tat so, dass wir in einer Umbruchzeit leben.

Die gegenwärtigen Gartenzwerge in Politik, Gesundheit, Justiz, Religion und Psychologie bringen es nicht (mehr), und die Armen im Geiste in der Journaille auch nicht. Was bleibt noch zu tun, vielleicht ein weiteres Mahnmal zu errichten?

Mir ist noch ein Gedanke zum Sein gekommen, den ich noch in meinem Werk einarbeiten will: „Alles bewegt sich um alles – alles ist Materie.“ Jedes Atom ist gleichzeitig Mittelpunkt im NICHTS, alle anderen Atome bewegen sich darum herum. Deshalb sind Relativitäts‐ und Quantentheorie nicht vereinbar.

Der Ikone Einstein brechen die Zacken aus der Krone, seine Relativitätstheorie ist falsch, sie ist Wissenschaftsaberglaube, genau wie Die Psychoanalyse von Sigmund Freud oder Das Kapital von Karl Marx. Den Ideologien dieser Drei sind Millionen Menschen zum Opfer gefallen ‐ sie sind geistige Täter. Wir brauchen uns nicht weiter zu schämen, wir brauchen eine neue Qualität des Denkens und Empfindens ‐ einen Bewusstseinswandel.

Und was die Polithampelmänner betrifft, ist Christian von Boetticher, CDU, geschasster Kronprinz des MP Peter Harry Carstensen, ein köstliches Beispiel. Auch ich habe eine 16jährige gevögelt, aber damals war ich achtzehn. Es hat beiden Spaß gebracht, auch wir waren verliebt, das ist doch menschlich.

Ich habe von Boetticher persönlich kennengelernt, es war beim Europawahlkampf 2004 auf dem Marktplatz in Schenefeld. Damals versprach er mir, auf eine Petition, die ich ihm schriftlich zuschicken würde, zu antworten. Er hat mich belogen, und das kreide ich diesem gebrühten CDU‐Würstchen an, nicht seine Voliere (Vögelei).

Peter Harry Carstensen, CDU, MP von Schleswig‐Holstein, ist keinen Deut besser, er lässt lügen ‐ er hat dafür seine Knechte. Ich beabsichtige noch, meine Aufsätze zusammenzufassen. Vielleicht finde ich einen Verlag im Internet, der Interesse hat, vielleicht einen einflussreichen Gönner?

Mit freundlichen Grüßen

Bruno Rupkalwis

Und nein, das war lange nicht alles so schreibt er auch an „Ihre Majestät Königin Margarethe II, Amalienborg, Postboks 2143, 1015 Köbnhavn K“ und nicht zu vergessen, den Papst. Er schreibt nicht einfach einen Brief, nein ein Einschreiben „eigenhändig“ mit Rückschein muss es schon sein. Und selbstverständlich hat er auch Strafanzeige gegen die Bundeskanzlerin gestellt:

Von Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin, würde ich kein Stück Brot annehmen, selbst wenn ich verhungerte, und wer ihr die Hand reicht, besudelt sich. Merkel befindet sich dann in guter Gesellschaft, wenn sie sich im Deutschen Bundestag aufhält.

Deshalb habe ich am 30.12.2006 Strafanzeige gegen die Bundeskanzlerin (wegen unterlassener Hilfeleistung mit Todesfolge in rechnerisch 66.000 Fällen (§ 323c, StGB)) bei der Staatanwaltschaft Itzehoe erstattet und die Urkunde notariell beglaubigen lassen. Verbrechen gegen das Völkerrecht (§ 5 und 7, VStGB) verjähren überdies nicht, deshalb können sich Merkel und andere niemals in Sicherheit wiegen.

Den Rest entnehmen Sie bitte der Anlage, dem Kapitel 7 meiner Internet‐Dokumentation Depression – der stille Schrei: Die Wahrheit ist unglaublich.

Quelle: http://www.hirndefekte.de/Menue/Dateien/brpaktiv.pdf (Seite 4/5 im PDF)

Da bin ich doch froh, dass der Schrei so still ist, und stimmte hier Herrn Rupkalwis zu, die Wahrheit ist unglaublich.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>